•   Samstag, 19. September 2020
Für die Potenz.

Erektile Dysfunktion

Erektionsprobleme betreffen immer mehr Männer, sind aber in der männlichen Welt immer noch ein Tabuthema. Vor allem ältere Männer stehen vor diesem Problem, aber es betrifft auch jüngere Männer dieses Geschlechts. Der Hauptgrund für die erektile Dysfunktion ist der überwältigende Stress und das Tempo des Lebens, in dem wir heute leben. Manchmal wird diese Dysfunktion jedoch durch gesundheitliche Probleme und damit verbundene Krankheiten verursacht.

Depressionen als Feind des Sexes

Bei solchen psychischen Störungen und Begleitmedikamenten verlangsamt es definitiv die Libido und kann auch die Erektion schwächen. Wenn Sie mit Depressionen zu kämpfen haben, sprechen Sie mit Ihrem Psychiater über die Medikamente, die Sie einnehmen, und deren Nebenwirkungen. Jeder von uns kann auf die gleichen Medikamente auf unterschiedliche Weise reagieren, vielleicht kann Ihr behandelnder Arzt Ihre Medikamente auf andere ändern, so dass Sie weiterhin ein gesundes Sexualleben genießen können.

Diabetes nicht unbedeutend bei Erektionsstörungen

Diabetes ist eine Krankheit, die das reibungslose Funktionieren des Kreislaufsystems stört. Infolgedessen erfahren die Blutgefäße irreversible Veränderungen und Ablagerungen. Eines der Gefäße, die betroffen sein können, sind die Blutgefäße im Strom. Darüber hinaus führt ein anhaltend anormaler Zuckerspiegel zu Schwäche und Beeinträchtigung der Nieren, aber auch der Arterien und Nerven.

Atherosklerose und ihre Wirkung auf die Arterien

Atherosklerose ist eine der wichtigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die eine Erektionsstörung verursacht. Die Erkrankung betrifft die venösen Arterien und führt zu deren Verengung. Effizient funktionierende Arterien zeichnen sich durch hohe Flexibilität und die Fähigkeit aus, Strömungen unter unterschiedlichen Druckbedingungen schnell anzupassen. Bei der Atherosklerose bilden sich innerhalb der Arterien atherosklerotische Plaques, die den freien Blutfluss erschweren oder gar unmöglich machen. Die Atherosklerose greift vor allem größere Blutgefäße an, die sich in den Hüften befinden. Diese Gefäße sind für den Transport von Blut zu den Blutgefäßen des Penis verantwortlich, daher das Problem der Erektion.

Ischämische Herzerkrankung verursacht Erektionsprobleme

Eine weitere Herz-Kreislauf-Erkrankung, die eine erektile Dysfunktion verursacht, ist die koronare Herzkrankheit. Sehr oft ist es sogar umgekehrt - Erektionsprobleme sind einer der Vorboten der kardialen Ischämie, so dass sich herausstellen kann, dass man, anstatt einen Urologen oder Sexologen aufzusuchen, zu einem guten Kardiologen gehen sollte. Wenn Sie jedoch wissen, dass Sie einen sogenannten Kranz haben, wissen Sie wahrscheinlich auch, worum es bei dieser Krankheit geht. Die Koronararterien, die das Herz mit Blut versorgen, funktionieren nicht richtig, so dass das Herz an Sauerstoff und Nährstoffen für die Arbeit mangelt. Die mangelnde Energieversorgung des Herzens, das die Energiequelle für den gesamten Kreislauf ist, führt jedoch dazu, dass es im gesamten System nicht genügend sauerstoffreiches und nahrhaftes Blut gibt. Dieses Blut erreicht unter anderem die Blutgefäße des Penis, was die Erektion erschwert.

Siehe auch