•   Donnerstag, 9. Juli 2020
Für die Potenz.

Sildenafil bei Erektionsstörungen

Heutzutage betrifft die erektile Dysfunktion eine immer größer werdende Zahl erwachsener Männer. Durch das Tempo des Lebens und den langfristigen Stress sind jedoch zunehmend nicht nur ältere Männer, sondern auch jüngere Geschlechtervertreter von diesem Problem betroffen. Leider sind Fragen im Zusammenhang mit Erektionsstörungen von einer geheimnisvollen Note umgeben und vor allem ein heikles Problem, über das Männer nur ungern sprechen. Glücklicherweise kann die Erektion dank des Fortschritts der Medizin durch geeignete medizinische Präparate, zu denen vor allem Sildenafil gehört, leicht stimuliert werden.

Beginnen Sie mit einem Arzttermin.

Zu Beginn ist ein wichtiger Punkt zu erwähnen. Wenn Sie eine Erektionsstörung bemerken, beginnen Sie die Behandlung nicht allein! Sie sollten zuerst Ihren Arzt aufsuchen und mit ihm über Ihre gesundheitlichen Probleme sprechen. Es kommt vor, dass die Ursache der erektilen Dysfunktion im Körper der Krankheit vorhanden ist. Oft ist diese Art von Erkrankung auch eines der Symptome einer Erkrankung im Körper. Wir empfehlen, dass Sie über dieses intime Problem zunächst mit einem Urologen oder Sexualwissenschaftler sprechen. Es lohnt sich jedoch, die Diagnostik in der Praxis des Hausarztes zu starten.

Wie funktioniert Sildenafil?

Sildenafil ist Bestandteil vieler Präparate zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Seine Aufgabe ist es in erster Linie, die Blutgefäße zu entspannen. Dies wiederum führt dazu, dass viel mehr Blut in die Höhlenkörper des Penis gelangt. Es ist die Füllung von Höhlenkörpern mit Blut, die die Erektion verursacht. Wenn Sie Sildenafil verwenden, kann es mehrere Stunden dauern. Es ist jedoch wichtig, dass Sie das Tablett etwa eine Stunde vor dem Zoomen einnehmen. Was wichtig ist, das Essen einer Mahlzeit verzögert die Aufnahme dieser Substanz, so dass Sie, um die erwartete Wirkung zu erzielen, geduldig sein müssen.

Welche Auswirkungen hat die langfristige Anwendung von Sildenafil?

Zunächst ist zu erwähnen, dass Sildenafil, wie viele andere rezeptfreie Präparate in Apotheken, einige Nebenwirkungen haben kann. Sie sind in der Regel nicht langlebig und weichen in der Regel von selbst, so dass sie keine alarmierenden Situationen darstellen können. Zu den wichtigsten unerwünschten Nebenwirkungen gehören Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, Verstopfung, Erbrechen, aber auch periodische Kopfschmerzen. Ein weiterer Punkt, den man nicht unerwähnt lassen sollte, ist, dass Sildenafil nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden sollte, da es zu einer Überdosierung führen kann. Die Auswirkungen einer Überdosierung können nicht nur eine schmerzhafte, stundenlange Erektion sein, sondern auch z.B. Sehstörungen. Es ist auch zu wissen, dass es weltweit Fälle von Menschen gibt, die durch eine Überdosierung dieser Substanz ihr Augenlicht verloren haben. Bevor Sie also nach Sildenafil greifen, konsultieren Sie einen Apotheker oder vorzugsweise Ihren Arzt.

Siehe auch